Lustiges aus der Br@nche
zurückZurück Weiter Weiter

Mit freundlicher Unterstützung von Engelbert Henkel

Noch ein Rat

Wenn man heut tagtäglich hört,
was die Gesundheit schrecklich stört,
dürfte man, an dem gemessen,
nichts mehr trinken, nichts mehr essen.

Überall wurd' was gefunden,
was mit Lebensgefahr verbunden.
Das könnt wohl den Genuß vermiesen,
wenn auch längst noch nichts bewiesen!

Das ist zu fett, das zu bleiverstaubt,
`s Hundertste ist nicht erlaubt.
Doch man soll da nichts übertreiben,
und gar nicht allzu ängstlich bleiben!

Wir Maurer dürfen nie erschlaffen,
müssen schuften, schwitzen schaffen.
Die Brotzeit ist uns stets beliebt,
vor allem, wenn es Freibier gibt.

Natürlich darf man nicht vergessen
das heiß begehrte Richtfestessen.
Wir essen Fleisch vom Rind, vom Lamm, 
denn das hält Leib und Seel' zusamm.

Drum laß Dir's schmecken! Sei so schlau,
nimm's nicht so kleinlich und genau!
Denn der Mensch hält unerlaubt
viel mehr aus, als wie man glaubt!

Feierabend

Ein Maurer traf ein Ziegelstaa
direkt auf sein' Schutzhelm;
laut kreischt er auf und liegt lang da,
er is nämlich a Schelm.

Kollegen springen her vom Bau
und nehmen den Helm vom Kopf.
Wie sie auch gucke ganz genau
kee Loch, kee Beul am Schopf.

Sie schütteln dann den braven Mann,
tragen zur Bauhütt' nauf.
Tun Wasser ins Gesicht ihm dann
er macht kei Aache auf.

Ratlos steh'n se um den Kolleg,
des kann doch gar net sei.
Und einer sagt: "Ich überleg,
dann fällt mir scho was ein".

Drauf stellt er sich in Positur
legt an sei Maul sei Pranke.
Ruft: "Feierabend"! Ei, guckt nur!
Schon springt er auf ---- der "Kranke"!

 

Himmels-TÜV

Fünf Maurer vor der Himmelstür.
Der Petrus meent: "Da rei wöllt' ihr"?
Doa müsst i streng euch überprüf,
ihr geht mir erst mal durch'n TÜV !
 Was war denn los, was is passiert,
dass ihr do houwe rümflaniert?"

Da meent der erscht:" Mir arme Tropf,
fiel jüngst a Backstee auf'n Kopf..."
"Is guet, mein Sohn, geh durch die Tür,
des künnt bein Mauern ja mal für".

Der zwett:" Mir hat noch a Bier gelüst',
und plötzlich fall' ich vom Gerüst."
"Mach dich net nei! Doch Freund, pass auf,
doa houwe tust du wen'ger sauf"!

"I hatt e Pech", klagt der dritt indesse,
"hab mich beim Richtfest überfresse..."
"Dos kümmt im Himmel nesmehr vür,
die Manna tun mehr rationier."

Der viert verzählt: "Äs war a Hitz,
ich tat mich doa zun Toad wohl schwitz...."
"Halt' bloß dei Maul vo Maurerschweß,
sonst künnste hie, wo's wirklich heß"!

Der fünft: "Wahrlich, was hab ich mich geschunde,
hab' mi zu Toad geschafft da unte..."
"Du Spitzbua, mi dei Lügerei....!!!
Duuuu... künnst mer net in Himmel nei"!


Ein Mann findet auf einer einsamen Insel eine Flasche.
Er hebt sie auf und merkt, dass sich ein Flaschengeist darin befindet. 
Der Geist sagt: "Du hast drei Wünsche frei! Welcher ist dein erster Wunsch?."
"Oh, ich will ganz wahnsinnig viel Geld besitzen." 
"Kein Problem", entgegnet der Geist, "was ist dein zweiter Wunsch?" 
"Ich will total super aussehen!"
 "Auch das lässt sich machen. Was ist dein dritter und letzter Wunsch - überlege ihn dir gut!". 
Der Mann grübelt einen Moment, dann meint er: 
"Ich wollte schon immer mal nach Hawaii, baue mir eine Straße von hier aus dorthin!". 
Der Geist sieht ihn verwundert an: "Das geht nicht. Wie stellst Du dir das vor
ich müsste Beton holen, Fundamente für die Brücke bis auf den Meeresboden gießen,
Arbeiter und Statiker herholen- das ist viel zu viel Aufwand, das ist unmöglich.
Wünsch dir was anderes!".
Der Mann überlegt und überlegt. 
"Ich habs, ich wollte schon immer mal die Frauen verstehen,
mit allen ihren Launen, Emotionen, Ideen usw.!"
........... "Äh, ........... zwei- oder vierspurig?"


A Wunner
(nach Edmund Herold)

Doa war i neulich in der Stoodt
und hab a bissla Langweil g'hoat.
Ich denk, du brengst die Zeit scho rüm
und guckst dich halt a bissla üm.

Und wie i in der lange Straß
mei Aagn so spazier geh lass,
da sah i, wie am annern End
sou alles auf'n Hauf'n rennt.

Die Trambahn hält, die Autos stänn,
ist gar kee Platz zun Weitergehn.
It a Gedeut und a Getua,
doa komm i selber aus der Ruah.

 

 

   I denk, doa musst a bissla laff
und dir die G'schicht a wenig begaff.
Wer wääß, wos doa geschahna ist,
des Schauspiel nimmste aa nu mit.

Wie bei an Feuerwehralarm
so renn ich euch. Es wird mir warm.
Schier wie an Jagdhund hab i g'heicht
und hab den Auflauf dann erreicht.

Vor lauter Leut kann ich nix gsah.
Doa tue ich enn an Stumperer gaa.
Guck säugrob und verwagn drei
und bohr' mi in dann Haufn nei.

   As wörd drü g'schend. Des maicht mir niäß.
Ich trat der Leut fest auf die Föaß
und ho mir sou mein Wag gebahnt.
Noja, des Ding hat sich gelohnt.

Denn wenn mer was durch Zufall find,
was wohl dermeist wohl nimmer künnt.
Da lässt mer sich das Ding wos kost,
wenn's a die Leut e wenig erbost.

Ich hos mit meiner Aagn g'sahn!
Ihr Leut, dort it a Wunner g'schahn,
wua die Gemüter so erhitzt:
Doa war a Mäura, der hat.....g'schwitzt.

 


Unfallmeldung: (nur für Insider)
Gestern stürzte ein Baukran mit voller Wucht auf der Latte sein Kopf. 
Ergebnis: Nur Sachschaden!!!!


Was ist Politik?

Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklären könne, was Politik sei. Der Vater meint: " Natürlich kann ich dir das erklären. Nehmen wir zum Beispiel mal unsere Familie - Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschließlich um dein Wohl, also bist du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast du das verstanden?"

Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möchte erst mal darüber schlafen. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit. Er steht auf und klopft am Elternschlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und läßt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen sich die beiden nicht stören.

So geht er halt wieder ins Bett und schläft weiter. Am Morgen fragt ihn der Vater, ob er nun wisse, was Politik wäre und ob er es mit seinen eigenen Worten erklären könne?

Der Sohn antwortet:" Ja, jetzt weiß ich es. Der Kapitalismus mißbraucht die Arbeiterklasse, während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und die Zukunft ist voll Scheiße!"


Maurerlos (Schüttelreim)

Stell mir das Bier, das helle, kalt,
solang' ich noch die Kelle halt.


Baustellen-Witz

Auf einer Baustelle ist ein Tunnel eingestürzt. 
Der Chef der Baufirma eilt herbei: 
"Habt ihr den Unfall schon eurem Ingenieur gemeldet?" 
"Noch nicht, aber wir buddeln ich gerade aus, um es ihm zu sagen."